Tipps für ayurvedische Festtage

Donnerstag, 17. Dezember 2020

Tipps für ayurvedische Festtage

Weihnachten ist wunderbar. Die Familie kommt zusammen, man isst gemeinsam und verbringt Zeit miteinander. Diese Zeit ist aber auch belastend. Neben dem Geschenkstress wird auch geschlemmt was das Zeug hält. Für viele Menschen ist das viele Essen einfach belastend. Sie fühlen sich träge und müde oder haben Magenprobleme. Kein Wunder, sind doch gerade zu Weihnachten die klassischen Gerichte eher von der deftigen bzw. sehr süßen Sorte.

Hier finden Sie nun ein paar Tipps, wie die Feiertage dank des Ayurvedas weniger belastend sind und man sich einfach wohl fühlt:

Regelmäßige Mahlzeiten

Auch, wenn es verlockend ist, immer wieder einmal ein paar Kekse zu naschen, so sollte man sich trotzdem an regelmäßige Mahlzeiten halten. Unser Körper ist ein Gewohnheitstier. Deshalb sollten wir drei Mahlzeiten pro Tag und diese immer zu den gleichen Zeiten zu uns nehmen. Lassen wir eine Mahlzeit aus oder essen wir einmal zu viel, dann schwächt das Agni, das Verdauungsfeuer.

Eine Hauptmahlzeit

Die Hauptmahlzeit des Tages sollte zu Mittag eingenommen werden. Optimal wäre zwischen 12 und 14 Uhr, weil dann das Verdauungsfeuer am stärksten ist. Weil die Hauptmahlzeit zudem schon zu Mittag gegessen wird und abends nur noch eine kleine Portion, hat das den positiven Nebeneffekt, dass man besser schläft.

Nicht zu viel essen

Wie bereits erwähnt, ist es verlockend, immer wieder einmal zu Naschen. Oder man schlägt über alle Stränge und isst bis zum Platzen. Kein Wunder, es schmeckt ja auch alles so köstlich, wenn zu Weihnachten für die Familie aufgekocht wird. Leider tun wir unserer Verdauung damit keinen Gefallen. Wir sollten also aufhören, wenn wir keinen Hunger mehr haben und nicht erst, wenn wir schon fast platzen.

Agni fördern

Das Verdauungsfeuer Agni ist wichtig, damit unser Körper die Nährstoffe, die wir über die Nahrung aufnehmen, gut verarbeiten und verwerten kann. Leider gibt es viele Dinge, die Agni beeinträchtigen. Ein Punkt sind bspw. künstliche Lebensmittelzusätze wie Farbstoffe oder Aromen. All diese Dinge dämpfen unser Agni, weshalb es eine gute Idee ist, so viel wie möglich selbst zu kochen. Zudem sollten wir es mit dem Zucker nicht übertreiben und versuchen, nur frisch zubereitete Gerichte zu essen. Aufgewärmtes enthält viel weniger Prana, die ayurvedische Lebensenergie, von der man nicht genug zu sich nehmen kann.

Ayurvedische Geschenke

Im Ayurveda spielen Ruhe und Entspannung eine zentrale Rolle und diese können wir zu Weihnachten auch verschenken. Dafür müssen wir uns nur überlegen, was die beschenkte Person momentan am ehesten braucht. Die Auswahl an Möglichkeiten ist sehr groß, von ayurvedischer Hautpflege über Massagegutscheine bis hin zu köstlichen Gewürzen. Es ist für jeden und jede etwas Passendes dabei.

Bewegung hilft

Der Mensch ist immer nur wirklich in Balance, wenn Körper und Geist im Einklang miteinander stehen. Das funktioniert natürlich nur, wenn wir uns auch um unseren Körper kümmern. Gerade während der Feiertage wird körperliche Aktivität aber oft vernachlässigt. Warum sollte man einen Spaziergang oder Sport machen, wo man doch nicht muss und das Wetter draußen nicht besonders ist?

Trotzdem wissen wir alle, wie gut körperliche Aktivität uns tut. Hören Sie auf Ihren Körper: fühlen Sie sich Träge und schwer, dann ist ein wenig Bewegung perfekt, um wieder in Schwung zu kommen. Optimalerweise macht man nach der Hauptmahlzeit einen Spaziergang.

Der Geist zählt

Die Feiertage sind eine stressige Zeit, in der viele Menschen nur wenig Ruhe finden. So schön es ist, sozialen Aktivitäten nachzugehen, schließlich bringen sie Energie und Freude, so wichtig ist es aber auch, dass man zur Ruhe kommt. Nehmen Sie sich während der Feiertage also ganz bewusst Zeit für sich, wo Sie sich zurückziehen und wieder zu Ihrer inneren Mitte finden.

Wir wünschen Ihnen besinnliche Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr.